MILON VON KROTON

Milon von Kroton gilt als der größte Athlet der Antike, er blieb 20 Jahre als Ringer unbesiegt und gewann zwischen 532 und 512 v. Chr. sieben Mal in Olympia. Hervorgegangen ist er aus dem antiken Leistungszentrum von Kroton in Süditalien und befolgt dort einen Trainingsplan, der schon damals den Prinzipien eines modernen Trainingsplans gerecht wurde.

ANALYSE DES ISTZUSTANDS

Milon war als kleiner Junge eher schwach und wurde von den Kindern aus der Nachbarschaft oft geärgert.

FESTLEGEN EINES ZIELS

Eine Tages beschloss er, sich das nicht länger gefallen zu lassen.

Griffschale zum Thema hoch tief
eine breit und eine schmale Griffschale

SETZEN VON TRAININGSWIRKSAMEN REIZEN

Milon nahm ein gerade zur Welt gekommenes Kalb auf den Arm und trug es dreimal um den elterlichen Hof. Er musste sich dazu sehr anstrengen.

Knöchel nicht über Schelf

REGELMÄSSIGES TRAINIEREN

Milon trug das Kalb Tag für Tag dreimal um den Hof, am Wochenende ruhte er sich aus.

Knöchel nicht über Schelf

DER KÖRPER ADAPTIERT SICH

Im Lauf der Zeit wuchs nicht nur das Kalb, sondern auch die Kraft des Milon.
Nach drei Jahren konnte Milon eine ausgewachsene Kuh tragen, um dann...

DIE ERWORBENEN FERTIGKEITEN WERDEN EINGESETZT

... und darum ging es schließlich – den Kinder aus der Nachbarschaft zu zeigen, wie man sich zu benehmen hat.

Knöchel nicht über Schelf